Auf der Bremse

Heute habe ich in der Therapie fast nur geschwiegen, als würde sich mein Körper weigern, durchs Erinnern noch mehr aufzuwühlen. Als habe er erst einmal genug Stoff zu bewältigen. Ich habe auf dem Sofa gelegen, auf der Decke mit den blauen Sternen, und bin die Linien mit den Fingern entlang geglitten. An einigen Stellen waren Nähte aufgerissen.

Ab und an erzählte ich kleine Anekdoten von Arbeit. Erzählte, dass ich gestern auf einem Sommerfest gewesen bin, viel Kunst gesehen habe. Belangloses. Nur um überhaupt etwas zu sagen – nicht Schweigend wieder zu gehen.