Ist das euer Ernst?

Es ist zum Kotzen. Anders kann ich es gerade nicht nennen. Auf Zeit Online steht zurzeit ein Artikel über die Idee des Justizministers Heiko Maas, den Straftatbestand der sexuellen Nötigung und der Vergewaltigung zu verschärfen. Schon ein Nein soll reichen, damit eine Vergewaltigung als Straftat gilt. Und die Reaktion von vermeintlichen Experten: „Zudem solle es eine hohe Dunkelziffer falscher Verdächtigungen geben, die mit der Reform noch steigen könnte. Manche Frau überlege es sich auch erst im Nachhinein, Opfer einer Vergewaltigung geworden zu sein, sagen Experten.“ Die Experten werden vorsichtshalber mal nicht beim Namen genannt.

Und in den Leserkommentaren heißt es: Man sollte sich doch dann bitte um die Frauen kümmern, die sich eine Vergewaltigung ausdenken und so den Mann unter Druck setzen. Geht’s noch?

Es gibt zu dem Thema sehr wenige Untersuchungen. Das Bundesfamilienministerium hat allerdings vor einigen Jahren eine sehr umfangreiche Befragung von Frauen durchgeführt, die zum Ergebnis kommt: Nur ein Prozent der Vergewaltigungen sind ausgedacht. Und überhaupt, nur vier Prozent der Frauen trauen sich überhaupt eine Vergewaltigung vor Gericht anzuzeigen. Eben genau aus diesem Grund: Wenn Aussage gegen Aussage steht, taucht oft der Vorwurf auf, die Frau habe sich das nur ausgedacht.

Für Frauen bedeutet das eine Retraumatisierung. Und die Folge: Viele Vergewaltigungen bleiben unbestraft und die Frauen mit dem Trauma allein. Wir reden ständig darüber, wie emanzipiert die Frauen in Deutschland sind, und blicken klischeehaft auf Frauen in der islamischen Welt: Aber Fakt ist, dass jede siebte Frau in Deutschland schon sexuelle Gewalt erlebt hat. Bei fast der Hälfte war es der Partner, oft sind es Freunde, Bekannte oder der Nachbar. Wenn Frauen den Täter kennen, fällt es ihnen besonders schwer ihn anzuzeigen.

Es ist also gut, dass wir eine Debatte darüber führen, wie Frauen besser geschützt werden können und auch vor Gericht zu ihrem Recht kommen. Aber bitte: Ernsthaft und ohne in die Aber-dann-müssen-wir-auch-Kiste zu greifen.

Advertisements